Offizielles Portal zum Internationalen Lion Feuchtwanger-Jahr

Webseite durchsuchen

Veranstaltungskalender zum Internationalen Lion Feuchtwanger-Jahr
« Februar - 2020 »
SMDMDFS
 01
02030405060708
09101112131415
161718192122
23242526272829
Februar - 2020
Leider keine Einträge vorhanden!
Sie sind hier: Die Tagungen > IFS - Conference 2007 > Die Referenten > 
DruckversionPDF-Version

Jörg Thunecke

West German Academy for Communication

Biography

Jörg Thunecke has been a researcher at the West German Academy for Communication since 1998. From 1970 to 1997, he was a senior lecturer at Nottingham Trent University. He has written and edited numerous books about German and German-exile literature in the 19th and 20th century. His publications include Formen realistischer Erzählkunst (1979); B. Traven the Writer/Der Schriftsteller B. Traven (2003); Brückenschlag zwischen den Disziplinen: Fritz Mauthner als Schriftsteller, Kritiker und Kulturtheoretiker (2004); Leid der Worte: Panorama des literarischen Nationalsozialismus (1987); Deutschsprachige Exillyrik von 1933 bis zur Nachkriegszeit (1998); Theodor Kramer – Chronist seiner Zeit (2000); 126, Westbourne Terrace. Erich Fried im Londoner Exil. Texte und Materialien (2001); Hitler im Visier. Literarische Satiren und Karikaturen als Waffe gegen den Nationalsozialismus (2005); Das Echo des Exils–Exile and Aftermath (2006); and Preserving the Memory of Exile. Festschrift for John M. Spalek (2008). Thunecke is currently editing Ret Marut’s Die Fackel des Fürsten (2008) and Robert Neumann’s Blindekuh (2009) for publication.

Biographie

Jörg Thunecke war von 1970 bis 1997 als Senior Lecturer an der Nottingham Trent University in England tätig. Seit 1998 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Westdeutschen Akademie für Kommunikation (Köln). Er ist Autor und Herausgeber zahlreicher wissenschaftlicher Veröffentlichungen zur deutschen Literatur des 19. Jahrhunderts und zur Exil- und NS-Literatur: Formen realistischer Erzählkunst (1979), B. Traven the Writer/Der Schriftsteller B. Traven (2003), Brückenschlag zwischen den Disziplinen: Fritz Mauthner als Schriftsteller, Kritiker und Kulturtheoretiker (2004), Ret Marut: Die Fackel des Fürsten (2008), Leid der Worte: Panorama des literarischen Nationalsozialismus (1987), Deutschsprachige Exillyrik von 1933 bis zur Nachkriegszeit (1998), Theodor Kramer – Chronist seiner Zeit (2000), 126, Westbourne Terrace. Erich Fried im Londoner Exil. Texte und Materialien (2001), Hitler im Visier. Literarische Satiren und Karikaturen als Waffe gegen den Nationalsozialismus (2005), Das Echo des Exils – Exile and Aftermath (2006), Preserving the Memory of Exile. Festschrift for John M. Spalek (2008) und Robert Neumann: Blindekuh (2009).

An unsere Zielgruppe

Zielgruppe

Professionell über Feuchtwanger schreiben. Hier finden Sie brandneue Quellen für spannende Themen. weiter

Freitag 10. of Februar 2012
Musikalische Lesung aus 'Sunset'

... in Oldenburg.

weitere Informationen


Samstag 07. of Januar 2012
Lion Feuchtwanger - geachtet & geächtet

Dokumentation (2004) auf BRalpha


Samstag 29. of Oktober 2011
Joseph Süß - Übernahme-Premiere

Oper in 13 Szenen

Libretto von Werner Fritsch und Uta Ackermann

Musik von Detlev Glanert (*1960) in deutscher Sprache Aufführungsdauer: ca. 1h 30' (keine Pause)

Übernahme-Premiere im Theater Krefeld am 29. Oktober 2011

(Premiere im Theater Mönchengladbach am 16. April 2011)

 

 

weitere...

Donnerstag 20. of Oktober 2011
'Jud Süß' - Vorführung

"Jud Süß" – kommentierte Filmvorführung in der Ehemaligen Synagoge Kippenheim am Donnerstag, 20. Oktober, 19 Uhr.


Mittwoch 14. of September 2011
5. Konferenz der Internationalen Feuchtwanger Gesellschaft

TO STAY OR NOT TO STAY?

GERMAN-SPEAKING EXILES IN SOUTHERN CALIFORNIA AFTER 1945


Mittwoch 17. of August 2011
Dokumentationszentrum Prora zeigt Ausstellung zur Figur 'Jud Süß'

Die unterschiedliche Wahrnehmung der Figur "Jud Süß" in Literatur und Geschichte analysiert von 17. August an eine Sonderausstellung im Dokumentationszentrum Prora auf der Insel Rügen.

 

[mehr]

Montag 11. of Juli 2011
Die Geschichte des Joseph Süß Oppenheimer

Eine Filmreihe bei den Nibelungenfestspielen in Worms Rüdiger Suchsland im Gespräch mit Christoph Schmitz Die tragische Justiz-Geschichte des jüdischen Bankers Joseph Süßkind Oppenheimer aus dem Jahr 1738 ist mehrfach verfilmt - und in der nationalsozialistischen Version als subtile Propaganda missbraucht worden. Vier alte und neue Filme über "Jud Süß" gab es jetzt...


Treffer 43 bis 49 von 253

< zurück

1

2

3

4

5

6

7

vor >

© 2008 Feuchtwanger