Offizielles Portal zum Internationalen Lion Feuchtwanger-Jahr

Webseite durchsuchen

Veranstaltungskalender zum Internationalen Lion Feuchtwanger-Jahr
« August - 2018 »
SMDMDFS
 01020304
05060708091011
121314151618
19202122232425
262728293031 
August - 2018
Leider keine Einträge vorhanden!
Sie sind hier: Die Archive > DRA > DRA - TV >  Archiv
DruckversionPDF-Version

DRA - TV Archiv

Das Deutsche Rundfunkarchiv

Standort Potsdam-Babelsberg

Das Deutsche Rundfunkarchiv

Deutsches Rundfunkarchiv Babelsberg
Marlene-Dietrich-Allee 20
D-14482 Potsdam

Tel.: 0331 / 5812 - 0
Fax: 0331 / 5812 - 199
E-Mail: sekretariat(at)dra.de

Die gemeinnützige Stiftung Deutsches Rundfunkarchiv (DRA) ist eine Gemeinschaftseinrichtung der ARD. Das DRA stellt seine Dienstleistungen und Materialien für Zwecke von Kunst, Wissenschaft, Forschung, Erziehung und Unterricht einschließlich der Programmvorhaben der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten, aber auch für gewerbliche und private Nutzung zur Verfügung.

Seit seiner Gründung 1952 hat das DRA seinen Sitz beim Hessischen Rundfunk in Frankfurt am Main. Die fachlichen Aufgaben und inhaltlichen Zuständigkeiten des DRA in Frankfurt am Main sind im Kern Bestandsaufbau, -sicherung und -erschließung, Nachweisdokumentation, Informationsvermittlung und Auftragsabwicklung für die Sachgebiete Rundfunk der Weimarer Republik, der NS-Zeit und der Bundesrepublik Deutschland, sowie Tonträger und -aufnahmen seit Einführung der Tonaufzeichnung. Besondere Schwerpunkte liegen in der Entwicklung von Archivdatenbanken und Informationstechnologien in enger Partnerschaft mit dem Hessischen Rundfunk für Kooperationsprojekte und die Erstellung von Hinweisdiensten auf der Basis nachgewiesener ARD-Produktionen. Außerdem sind beim DRA Frankfurt die Zentrale Schallplattenkatalogisierung (ZSK) von ARD und ZDF und die Redaktion des ARD-Jahrbuchs angesiedelt.

Der Standort Babelsberg des Deutschen Rundfunkarchivs ist auf dem Gelände des Rundfunks Berlin-Brandenburg (RBB) beheimatet, in unmittelbarer Nachbarschaft zu Studio Babelsberg, Filmpark Babelsberg und der Hochschule für Film und Fernsehen Konrad Wolf (HFF). Nach dem Ende des Hörfunks und des Fernsehens der DDR hatte das Deutsche Rundfunkarchiv die aus diesen Einrichtungen übernommenen Archivbestände aus 23 verschiedenen Standorten zusammengeführt. Anhand von klassischen Katalogen, Bestands- und Informationsdatenbanken sowie sonstigen Findmitteln werden hier die Sendungen einschließlich des dazugehörigen Programm- und Verwaltungsschriftguts von Hörfunk und Fernsehen der DDR nachgewiesen und im Rahmen des Programmaustausches der ARD sowie interessierten Nutzern zur Verfügung gestellt. Ein Bibliotheksbestand mit Schwerpunkt DDR- und Medien-Geschichte sowie ein umfangreiches Bild- und Pressearchiv bieten weitere Informationsmöglichkeiten.

Der zeitgeschichtliche Wert dieser Bestände dürfte unbestritten sein; er wird durch die stetige Nutzung zusätzlich unterstrichen, und zwar nicht nur für die naturgemäß stärker an den Beständen interessierten öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten, sondern auch für Wissenschaft und Forschung, die sich diesen wichtigen Quellen eines nicht mehr existierenden Staates zuwenden.

www.dra.de

dra Mitarbeiter

von rechts nach links

Frau Angelika Hörth

zuständig für das Sachgebiet Schriftgutarchiv (Abt. Information und Dokumentation) und für Öffentlichkeitsarbeit

Dr. Peter-Paul Schneider

Leiter des DRA Babelsberg und Ständiger Vertreter der Vorstands der Stiftung Deutsches Rundfunkarchiv

Der Standort Babelsberg des Deutschen Rundfunkarchivs ist auf dem Gelände des Rundfunks Berlin-Brandenburg (RBB) beheimatet, in unmittelbarer Nachbarschaft zu Studio Babelsberg, Filmpark Babelsberg und der Hochschule für Film und Fernsehen "Konrad Wolf" (HFF).

An unsere Zielgruppe

Zielgruppe

Professionell über Feuchtwanger schreiben. Hier finden Sie brandneue Quellen für spannende Themen. weiter

Samstag 07. of Januar 2012
Lion Feuchtwanger - geachtet & geächtet

Dokumentation (2004) auf BRalpha


Samstag 29. of Oktober 2011
Joseph Süß - Übernahme-Premiere

Oper in 13 Szenen

Libretto von Werner Fritsch und Uta Ackermann

Musik von Detlev Glanert (*1960) in deutscher Sprache Aufführungsdauer: ca. 1h 30' (keine Pause)

Übernahme-Premiere im Theater Krefeld am 29. Oktober 2011

(Premiere im Theater Mönchengladbach am 16. April 2011)

 

 

weitere...

Donnerstag 20. of Oktober 2011
'Jud Süß' - Vorführung

"Jud Süß" – kommentierte Filmvorführung in der Ehemaligen Synagoge Kippenheim am Donnerstag, 20. Oktober, 19 Uhr.


Mittwoch 14. of September 2011
5. Konferenz der Internationalen Feuchtwanger Gesellschaft

TO STAY OR NOT TO STAY?

GERMAN-SPEAKING EXILES IN SOUTHERN CALIFORNIA AFTER 1945


Mittwoch 17. of August 2011
Dokumentationszentrum Prora zeigt Ausstellung zur Figur 'Jud Süß'

Die unterschiedliche Wahrnehmung der Figur "Jud Süß" in Literatur und Geschichte analysiert von 17. August an eine Sonderausstellung im Dokumentationszentrum Prora auf der Insel Rügen.

 

[mehr]

Montag 11. of Juli 2011
Die Geschichte des Joseph Süß Oppenheimer

Eine Filmreihe bei den Nibelungenfestspielen in Worms Rüdiger Suchsland im Gespräch mit Christoph Schmitz Die tragische Justiz-Geschichte des jüdischen Bankers Joseph Süßkind Oppenheimer aus dem Jahr 1738 ist mehrfach verfilmt - und in der nationalsozialistischen Version als subtile Propaganda missbraucht worden. Vier alte und neue Filme über "Jud Süß" gab es jetzt...


Freitag 08. of Juli 2011
'Joseph Süß' in Mönchengladbach

Aufführung der 1999 in Bremen uraufgeführten Oper des Autorenduos Fritsch/Ackermann und des Komponisten Detlev Glanert im TiN Mönchengladbach.


Treffer 43 bis 49 von 252

< zurück

1

2

3

4

5

6

7

vor >

© 2008 Feuchtwanger