"Deutschland liest"



Deutschland liest Lion Feuchtwanger, Treffpunkt Bibliothek



  

 

Der CSU-Politiker Hartmut Koschyk und der Producer Michael Esser werden am 29. Oktober 2008 im Rahmen der bundesweiten Aktionswoche der deutschen Bibliotheken „Deutschland liest. Treffpunkt Bibliothek“ (24.-31. Okt. 2008) in der Universitätsbibliothek der Technischen Universität Berlin aus Romanen von Lion Feuchtwanger lesen.Hartmut Koschyk liest aus dem Bayern-Roman "Erfolg" (1930), Dr. Michael Esser aus ‚Jud Süß‘ (1925) und dem Drehbuch ‚Sympathy for the devil‘ (2009).Anschließend an die Lesung ist eine Diskussion mit dem Publikum vorgesehen.Herr Prof. em. Dr. Friedrich Knilli vom Fachgebiet Medienwissenschaft der TU wird die Veranstaltung moderieren, die mit einem kleinen Empfang endet. Es besteht außerdem die Möglichkeit zum Besuch der Ausstellung zu Leben und Werk Lion Feuchtwangers „Es ist nicht leicht, sich in der Historie des eigenen Lebens durchzufinden“ in der 3. Etage der Zentralbibliothek und der Internetplattform www.feuchtwanger.de zum Internationalen Feuchtwanger-Jahr 2008/09. Termin: 29.10.2008

Eine Kooperation der Universitätsbibliothek der Technischen Universität Berlin mit dem Fachgebiet Medienwissenschaft der Technischen Universität Berlin und der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Berlin (GCJZ Berlin) zum Internationalen Lion-Feuchtwanger-Jahr

Ort: Universitätsbibliothek der TU Berlin, Fasanenstraße 88 (im VOLKSWAGEN-Haus)

Raum: BIB 012 (Erdgeschoss neben der Caféteria

Begrüßung: Dr. Wolfgang Zick, Direktor der Universitätsbibliothek der TU Berlin

Ulrich Werner Grimm, Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Berlin

Moderation: Prof. Dr. Friedrich Knilli, Fachgebiet Medienwissenschaft der TU Berlin

Dipl. Medienberater Maak Fischer

 

Lesung:

Hartmut Koschyk MdB, Parlamentarischer Geschäftsführer der CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag

Aus dem Roman „Erfolg. Drei Jahre Geschichte einer Provinz“ (1930) von Lion Feuchtwanger

Der Justizroman erschien 1930 als erster Teil der Trilogie „Der Wartesaal“. Feuchtwanger setzt sich darin kritisch mit der bayerischen Politik und Mentalität sowie mit dem Aufstieg der Nationalsozialisten in München während der frühen Jahre der Weimarer Republik auseinander. Hinter vielen Romanfiguren verbergen sich Persönlichkeiten des Zeitgeschehens

Lesung:

Dr. Michael Esser, Producer

Aus dem Roman „Jud Süß“ (1925) von Lion Feuchtwanger

 

Aus dem Drehbuch zum Spielfilm „Sympathy for the devil“ (2009)

WELT ONLINE, 29. Mai 2008, 04:00 Uhr: „Regisseur Dieter Wedel (65) will den „Jud Süß“-Stoff nach dem Roman von Lion Feuchtwanger gemeinsam mit dem israelischen Dramatiker Joshua Sobol (68) neu inszenieren. 2010 soll das Theaterstück in Worms Premiere feiern.“

BILD.DE, 13. 8. 2008: Dieter Wedel „Es ist jetzt die richtige Zeit den Stoff anzubieten.“

Diskussion mit dem Publikum

Empfang

Möglichkeit zum Besuch der Buch-Ausstellung in der 3. Etage der Zentralbibliothek der TU Berlin und der Internetplattform www.feuchtwanger.de zum „Internationalen Lion Feuchtwanger-Jahr 2008/09“

Ende 22.00 Uhr

Universitätsbibliothek der TU Berlin, Fasanenstraße 88 (im VOLKSWAGEN-Haus)

Raum:  BIB 012 (Erdgeschoss neben der Caféteria)

Tag: Mittwoch, 29. Oktober 2008

Lesungen: 18.00 bis 20.00 Uhr

Empfang:  20.00 bis 22.00 Uhr

<//font>

KULTURAUSTAUSCH WIRD SICHTBAR



  

Im Literaturhaus Berlin lesen in einem Rahmenprogramm die Literaturstipendiaten der Villa Aurora aus ihren neuen Arbeiten.      

4. November, 20:00 Uhr

Tobias Hülswitt // Norbert Kron    

Tobias Hülswitt, geboren 1973. Nach einer Steinmetzlehre Studium am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. 2005 Gastprofessor am Literaturinstitut Leipzig. 2006 Mitglied der Jury zur Auswahl der ersten Studierenden des neu gegründeten Schweizerischen Literaturinstituts in Bern. Romandebüt Saga (Kiepenheuer & Witsch) 2000 //  Ich kann dir eine Wunde schminken 2004 // Der kleine Herr Mister 2006 // 2003 war er mit der Erzählung Fußballgott in Hubert Winkels Anthologie Beste Deutsche Erzähler vertreten.

Norbert Kron, 1965 in München geboren, studierte Literaturwissenschaft in München und macht seit 1993 Fernsehreportagen für den Rundfunk Berlin-Brandenburg sowie Essays und Buchkritiken für Journale und Literaturzeitschriften. Zahlreiche literarische Veröffentlichungen in Anthologien, Gründung und Mitherausgabe des literarischen Magazins Konzepte. Im Februar 2002 erschien der Roman Autopilot (München), 2008 sein viel beachteter Roman Der Begleiter. In diesem Roman erzählt Norbert Kron die Geschichte eines Kulturjournalisten, der seine Stelle bei einer großen Zeitung verloren hat und daraufhin bei einer Escortagentur beginnt zu arbeiten.      

5. November, 20:00 Uhr

Nico Bleutge // Paul Brodowsky //  Kevin Vennemann  

Nico Bleutge, 1972 geboren in München. 1993-1999 Studium der Neueren Deutschen Literatur, Allgemeinen Rhetorik und Philosophie in Tübingen. Lebt als Lyriker und Literaturkritiker in Tübingen. Er hat neben den Gedichtbänden fallstreifen (2008) und klare konturen (2006) zahlreiche Essays und Artikel in Literaturzeitschriften und Anthologien veröffentlicht. Seine Arbeit wurde mit dem Anna Seghers Preis (2006), dem Kranichsteiner Förderpreis (2006), dem Wolfgang-Weyrauch-Preis beim Literarischen März (2003) und beim open mike der literaturWERKstatt Berlin (2001) ausgezeichnet.

Paul Brodowsky, 1980 geboren in Kiel. Studium Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus in Hildesheim. 2000-2004 Mitbegründer und Herausgeber der Literaturzeitschrift "BELLA triste" 2005/2006 Writer in Residence am Deutschen Haus der New York UniversityLebt in Berlin und schreibt neben Theaterstücken, Hörspielen, Essays und journalistischen Beiträgen vorwiegend erzählende Prosa. Debüt 2002 Prosaminiaturen Milch Holz Katzen // 2007 Erzählungsband Die blinde Fotografin (beide Suhrkamp Verlag) // 2006 wurde sein Theaterstück Stadt, Land, Fisch in einer Werkstattinszenierung an den Münchner Kammerspielen präsentiert, es folgten szenische Lesungen bei internationalen Theaterfestivals, die Hörspielfassung des Stücks wurde durch den WDR produziert.

Kevin Vennemann , 1977 geboren in Dorsten/Westfalen. 1999 - 2006 Studium von Neuerer Deutscher Literatur, Neuester Geschichte, Amerikanistik, Judaistik in Köln, Innsbruck, Wien und Berlin. Er lebt in Berlin und Wien. Buchpublikationen: Mara Kogoj. Roman 2007 // Nahe Jedenew. Roman 2005 // Wolfskinderringe. Erzählungen 2002.  Die Bücher von Kevin Vennemann erhielten zahlreiche Auszeichungen und wurden vielfach übersetzt.      

Die Villa Aurora  

Unter der Maxime Kulturaustausch wird sichtbar präsentiert das Villa Aurora Forum Berlin in der jährlichen Villa Aurora Nacht der Öffentlichkeit Ausschnitte aus den jährlichen transatlantischen künstlerischen Produktionen und stellt die neuen Stipendiaten vor. In größeren Zeitabständen lädt das Forum in einem mehrwöchigen Kulturprogramm zu einer repräsentativen Werkschau ein. (Transatlantische Impulse II, Herbst 2010 im Martin Gropius Bau).

Treffpunkt Bibliothek

Der CSU-Politiker Hartmut Koschyk und der Producer Michael Esser werden am 29. Oktober 2008 im Rahmen der bundesweiten Aktionswoche der deutschen Bibliotheken „Deutschland liest. Treffpunkt Bibliothek“ (24.-31. Okt. 2008) in der Universitätsbibliothek der Technischen Universität Berlin aus Romanen von Lion Feuchtwanger lesen.Hartmut Koschyk liest aus dem Bayern-Roman "Erfolg" (1930), Dr. Michael Esser aus ‚Jud Süß‘ (1925) und dem Drehbuch ‚Sympathy for the devil‘ (2009).Anschließend an die Lesung ist eine Diskussion mit dem Publikum vorgesehen.Herr Prof. em. Dr. Friedrich Knilli vom Fachgebiet Medienwissenschaft der TU wird die Veranstaltung moderieren, die mit einem kleinen Empfang endet. Es besteht außerdem die Möglichkeit zum Besuch der Ausstellung zu Leben und Werk Lion Feuchtwangers „Es ist nicht leicht, sich in der Historie des eigenen Lebens durchzufinden“ in der 3. Etage der Zentralbibliothek und der Internetplattform www.feuchtwanger.de zum Internationalen Feuchtwanger-Jahr 2008/09. Termin: 29.10.2008

Eine Kooperation der Universitätsbibliothek der Technischen Universität Berlin mit dem Fachgebiet Medienwissenschaft der Technischen Universität Berlin und der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Berlin (GCJZ Berlin) zum Internationalen Lion-Feuchtwanger-Jahr

Ort: Universitätsbibliothek der TU Berlin, Fasanenstraße 88 (im VOLKSWAGEN-Haus)

Raum: BIB 012 (Erdgeschoss neben der Caféteria

Begrüßung: Dr. Wolfgang Zick, Direktor der Universitätsbibliothek der TU Berlin

Ulrich Werner Grimm, Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Berlin

Moderation: Prof. Dr. Friedrich Knilli, Fachgebiet Medienwissenschaft der TU Berlin

Dipl. Medienberater Maak Fischer

 

Lesung:

Hartmut Koschyk MdB, Parlamentarischer Geschäftsführer der CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag

Aus dem Roman „Erfolg. Drei Jahre Geschichte einer Provinz“ (1930) von Lion Feuchtwanger

Der Justizroman erschien 1930 als erster Teil der Trilogie „Der Wartesaal“. Feuchtwanger setzt sich darin kritisch mit der bayerischen Politik und Mentalität sowie mit dem Aufstieg der Nationalsozialisten in München während der frühen Jahre der Weimarer Republik auseinander. Hinter vielen Romanfiguren verbergen sich Persönlichkeiten des Zeitgeschehens

Lesung:

Dr. Michael Esser, Producer

Aus dem Roman „Jud Süß“ (1925) von Lion Feuchtwanger

 

Aus dem Drehbuch zum Spielfilm „Sympathy for the devil“ (2009)

WELT ONLINE, 29. Mai 2008, 04:00 Uhr: „Regisseur Dieter Wedel (65) will den „Jud Süß“-Stoff nach dem Roman von Lion Feuchtwanger gemeinsam mit dem israelischen Dramatiker Joshua Sobol (68) neu inszenieren. 2010 soll das Theaterstück in Worms Premiere feiern.“

BILD.DE, 13. 8. 2008: Dieter Wedel „Es ist jetzt die richtige Zeit den Stoff anzubieten.“

Diskussion mit dem Publikum

Empfang

Möglichkeit zum Besuch der Buch-Ausstellung in der 3. Etage der Zentralbibliothek der TU Berlin und der Internetplattform www.feuchtwanger.de zum „Internationalen Lion Feuchtwanger-Jahr 2008/09“

Ende 22.00 Uhr

Universitätsbibliothek der TU Berlin, Fasanenstraße 88 (im VOLKSWAGEN-Haus)

Raum:  BIB 012 (Erdgeschoss neben der Caféteria)

Tag: Mittwoch, 29. Oktober 2008

Lesungen: 18.00 bis 20.00 Uhr

Empfang:  20.00 bis 22.00 Uhr

Villa Aurora Nacht



villa_aurora_nacht_final.pdf

Offinzielle Einladung

Offizieller Einladungsflyer



Lesung_Final_29_10.pdf

Offizieller Pressetext



TU_Presse_pi279.doc

Fotoimpressionen von "Deutschland liest"



Dr. Wolfgang Zick • © Maak Fischer
Dr. Wolfgang Zick, Direktor der Universitätsbibliothek der TU Berlin
Ulrich Werner Grimm • © Maak Fischer
Ulrich Werner Grimm, Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Berlin
Publikum • © Maak Fischer
Diskussion mit dem Publikum
Prof. Dr. Friedrich Knilli • © Maak Fischer
Prof. Dr. Friedrich Knilli, Fachgebiet Medienwissenschaft der TU Berlin
Hartmut Koschyk • © Maak Fischer
Hartmut Koschyk MdB, Parlamentarischer Geschäftsführer der CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag
Dr. Michael Esser • © Maak Fischer
Dr. Michael Esser, Producer
Otmar Liegl • © Maak Fischer
Otmar Liegl, Erster Vorsitzender des Vereins der Bayern in Berlin

Flüchtiges Paradies



  

Abend über Migrantenliteratur heute mit Dr. Terrance Albrecht, FernUniversität Hagen, und Hidir Eren Celik, Schriftsteller, Bonn.

Copyright