Offizielles Portal zum Internationalen Lion Feuchtwanger-Jahr

Webseite durchsuchen

Veranstaltungskalender zum Internationalen Lion Feuchtwanger-Jahr
« August - 2018 »
SMDMDFS
 01020304
05060708091011
121314161718
19202122232425
262728293031 
August - 2018
Leider keine Einträge vorhanden!
Sie sind hier: Die Seminare > TU Berlin SS 2008 >  Referenten
DruckversionPDF-Version

Referenten

Einige der Referenten haben eingewilligt, ihre Präsentationen und zusätzliches Material online für die Seminararbeit zur Verfügung zu stellen. Diese Dateien sind jeweils nur Usern sichtbar, die sich als User eingetragen haben.

Weitere Informationen dazu unter

info[at]feuchtwanger.de

Dr. phil. Jörg-Uwe Fischer

Geb. 1961 im Schwäbischen Studium Geschichte und Politikwissenschaft seit 1992 Deutsches Rundfunkarchiv zuständig für das Sachgebiet Schriftgutarchiv (Abt. Information und Dokumentation) sowie für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Arbeits- und Publikationsschwerpunkt Rundfunk- und Zeitgeschichte Deutschland.

 

Dr. phil. Michael Esser

Studium Psychologie, Kunstgeschichte, Filmwissenschaft; seit 2000 Drehbuchentwicklung für Kino und TV; 2002 Promotion bei Prof. Knilli; Mehrteiler und Reihen für ARD, ZDF, RTL, Pro7, Sat1, Mediaset (Italien); seit 2007 arbeitet er für Phoenix Film in Berlin als Entwickler und Producer für langlaufende Formate wie z.B. die Sat.1-Soaps "Verliebt in Berlin" und "Eine wie Keine".

 

Christian Deutschmann M.A.

Geboren in Berlin, aufgewachsen in Unterfranken/Bayern. Studium an der FU Berlin: Musikwissenschaft, Theaterwissenschaft, Germanistik. Nach Wechsel an die TU: Deutsche Philologie, Linguistik, Musik- und Medienwissenschaft. 1986/87 Studienabschluß durch Magisterexamen. Dozent, Lektor, Journalist, Jurymitglied bei Medienwettbewerben; Seit November 1988 wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Jüdischen Volkshochschule Berlin

 

Klaus Ries

Geboren 1954 auf einem Dorf im Landkreis Berchtesgadener Land/Oberbayern; 1974 Abitur, danach Grundwehrdienst als Gebirgsjäger, anschließend (ab Jan. 1976) Volontär und Redakteur bei der "Landshuter Zeitung" (Niederbayern).

Im Herbst 1984 Wechsel zur "Berliner Morgenpost", Leitung der eigenständigen Neukölln-Redaktion. Im Frühjahr 1988 zurück zu Frau und Kind nach Bayern, Stellv. Leiter eines Anzeigenblattes. 1991 wieder zur Berliner Morgenpost, hier 2000 stellv. Leiter der Lokalredaktion, danach Textchef. Seit 2003 stellv. Leiter der Redaktion Sonderthemen, die Sonderseiten und Sonderbeilagen für BM, WELT und WamS erarbeitet.

Frank Milschewsky

Studium der Germanistik und Philosophie, „Marketingassistent für Buchhandel und Verlage“ bei Klett WBS, im Buchhandel und in verschiedenen Verlagen tätig,

ab 1997 in der Vertriebsabteilung und seit 2005 als Marketingmanager der Aufbau Verlagsgruppe beschäftigt

Dennis Otrebski

An unsere Zielgruppe

Zielgruppe

Professionell über Feuchtwanger schreiben. Hier finden Sie brandneue Quellen für spannende Themen. weiter

Samstag 07. of Januar 2012
Lion Feuchtwanger - geachtet & geächtet

Dokumentation (2004) auf BRalpha


Samstag 29. of Oktober 2011
Joseph Süß - Übernahme-Premiere

Oper in 13 Szenen

Libretto von Werner Fritsch und Uta Ackermann

Musik von Detlev Glanert (*1960) in deutscher Sprache Aufführungsdauer: ca. 1h 30' (keine Pause)

Übernahme-Premiere im Theater Krefeld am 29. Oktober 2011

(Premiere im Theater Mönchengladbach am 16. April 2011)

 

 

weitere...

Donnerstag 20. of Oktober 2011
'Jud Süß' - Vorführung

"Jud Süß" – kommentierte Filmvorführung in der Ehemaligen Synagoge Kippenheim am Donnerstag, 20. Oktober, 19 Uhr.


Mittwoch 14. of September 2011
5. Konferenz der Internationalen Feuchtwanger Gesellschaft

TO STAY OR NOT TO STAY?

GERMAN-SPEAKING EXILES IN SOUTHERN CALIFORNIA AFTER 1945


Mittwoch 17. of August 2011
Dokumentationszentrum Prora zeigt Ausstellung zur Figur 'Jud Süß'

Die unterschiedliche Wahrnehmung der Figur "Jud Süß" in Literatur und Geschichte analysiert von 17. August an eine Sonderausstellung im Dokumentationszentrum Prora auf der Insel Rügen.

 

[mehr]

Montag 11. of Juli 2011
Die Geschichte des Joseph Süß Oppenheimer

Eine Filmreihe bei den Nibelungenfestspielen in Worms Rüdiger Suchsland im Gespräch mit Christoph Schmitz Die tragische Justiz-Geschichte des jüdischen Bankers Joseph Süßkind Oppenheimer aus dem Jahr 1738 ist mehrfach verfilmt - und in der nationalsozialistischen Version als subtile Propaganda missbraucht worden. Vier alte und neue Filme über "Jud Süß" gab es jetzt...


Freitag 08. of Juli 2011
'Joseph Süß' in Mönchengladbach

Aufführung der 1999 in Bremen uraufgeführten Oper des Autorenduos Fritsch/Ackermann und des Komponisten Detlev Glanert im TiN Mönchengladbach.


Treffer 43 bis 49 von 252

< zurück

1

2

3

4

5

6

7

vor >

© 2008 Feuchtwanger